Symposion "Orthodoxe Kirche und Staat in Russland"
von Christian Wagnsonner   
Montag, 22. September 2014

Am 3. Oktober 2014 veranstaltet Pro Oriente (Sektion Linz) um 14 Uhr im Oberbank Donau Forum Linz das Symposion "Orthodoxe Kirche und Staat in Russland. Eine vielschichtige Beziehung". Neben dem Theologen Univ.Prof. Dr. Rudolf Prokschi und der Politikwissenschaftlerin Dr.in Kristina Stoeckl, beide Universität Wien, referiert Mag. Regina Kaiser vom Institut für Religion und Frieden über "Religion und Staat in anderen europäischen Ländern".
Das Programm und nähere Informationen finden Sie hier.

 
Studientag "Kriegsopfer - religiöses Opfer - Spuren archaischer Religiosität"
von Christian Wagnsonner   
Donnerstag, 11. September 2014

Am 30. September 2014 findet der Studientag „Kriegsopfer – religiöses Opfer: Spuren archaischer Religiosität?“ im Rahmen der Reihe 1914-Frieden-2014 von 9:00 bis 13:00 Uhr im Jakob-Kern-Haus/ Militärpfarre Wien, Würzburggasse 8A, 1130 Wien statt.
Veranstalter sind das Institut für Religion und Frieden (IRF), das Friede-Institut für Dialog, das Forum für Weltreligionen (FWR) und die Journalists and Writers Foundation (JWF).
Themen sind:
Zur Phänomenologie des Opfers als Mitte (archaischer) Religionen (Petrus Bsteh, FWR)
Die Bedeutung des religiösen Opfers in Krieg und Frieden im antiken Rom (Christoph Ebner, HGM)
Krieg und Opfer im Nationalsozialismus (Werner Freistetter, IRF)
From Abraham's altar to the monuments of martyrdom. Sacrifice between religious and nationalist discourse (Mustafa Cenap Aydın, Tevere Institut Rom)
„Friedensopfer“ für Recht und Würde unschuldiger Menschen (Manfred Scheuer, Pax Christi Österreich)
Moderation: Nadja Rossmanith, IRF
Weitere Informationen finden Sie hier.

 
Pressereise zu den Gedenkstätten im Isonzotal
von Christian Wagnsonner, Nadja Rossmanith   
Donnerstag, 4. September 2014
Von 1. bis 3. September 2014 veranstaltete die österreichische katholische Nachrichtenagentur kathpress gemeinsam mit dem Institut für Religion und Frieden der katholischen Militärseelsorge eine Journalistenreise zu den Schauplätzen der zwölf Isonzoschlachten während des Ersten Weltkriegs.
Wissenschaftlich begleitet wurde sie vom Historiker Dr. Richard Lein von der Universität Budapest.
weiter …
 
Podiumsdiskussion „Muslime in der österreichischen Armee 1914/2014“
von Christian Wagnsonner   
Mittwoch, 11. Juni 2014

Am 10. Juni 2014 fand an der Universität Wien eine Podiumsdiskussion zum Thema „Muslime in der österreichischen Armee 1914/2014“ im Rahmen der Reihe 1914-Frieden-2014 statt. Veranstalter waren das Friede-Institut für Dialog und das Institut für Religion und Frieden in Kooperation mit der Journalists and Writers Foundation und dem Forum für Weltreligionen. Moderiert wurde die Diskussion von Yasemin Aydin.

In den Jahren nach der Okkuppation Bosniens und Herzegowinas begann man bosnische Truppen für die k.u.k.-Armee aufzustellen, berichtete HR Univ.-Doz. Dr. Erwin Schmidl, der Leiter des Instituts für Strategie und Sicherheitspolitik an der Landesverteidigungsakademie, in seinem einleitenden Statement. 1914 waren rund 10000 Soldaten aus Bosnien und Herzegowina im aktiven Stand. Der Anteil an muslimischen, katholischen und orthodoxen Soldaten in den bosnischen Regimentern entsprach in etwa dem Schnitt in der bosnischen Bevölkerung. Rund ein Drittel waren Muslime. Die Bezeichnung „Bosniaken“ wurde damals übrigens für alle Bosnier verwendet, unabhängig von ihrem Religionsbekenntnis. Stationiert waren die bosnischen Einheiten in Großstädten der Monarchie, u.a. als Maßnahme zum wechselseitigen Kennenlernen. Damals gab es auch erste Planungen zum Bau von Moscheen in Wien bzw. Budapest. Die Truppen wurden von Militärimamen in Uniform begleitet. Die Bosniaken galten grundsätzlich als gute und loyale Kämpfer. In diesem Zusammenhang sei auch erwähnenswert, dass das Osmanische Reich auf Seiten der Mittelmächte in den Krieg eintrat, in der Hoffnung auf Unterstützung von Aufstandsbewegungen gegen die Kolonialmächte (v.a. England, Frankreich). Dabei wurde zum letzten Mal von offizieller Stelle ein Dschihad ausgerufen.

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 4 von 112