Franz Jägerstätter: Märtyrer des Gewissens PDF Drucken E-Mail

1917 heiraten Mutter Rosalia Huber und Stiefvater Heinrich Jägerstätter, © Erna Putz

Uneheliches Kind

Franz Jägerstätter wird als Franz Huber am 20. Mai 1907 in St. Radegund (OÖ) geboren. Seine Eltern waren Dienstboten und zu arm, um zu heiraten. Franz wächst bei der Großmutter in Armut auf, wird in der Schule benachteiligt. 1917 heiratet die Mutter den Hofbesitzer Heinrich Jägerstätter, der Franz adoptiert. Franz wird in der Folge ein eifriger Leser, der neue ‚Stiefgroßvater’ hat religiöse und geschichtliche Bücher und bezieht eine Zeitschrift.